Berliner Frühling

Noch vor 6 Jahren, als wir geheiratet hatte, war es Anfang April schon richtig warm. Dieses Jahr war das mit 22 Grad aber erst jetzt der erste warme Tag. Leider schwanken die Temperaturen um 15 Grad, was etwas unangenehm ist. Aber wer Pollen-Allergie hat, der kann dem Frühling wenig positives abgewinnen.

Apropos Hochzeitstag, der 4.4., den waren wir dieses Jahr das erste Mal nicht am gleichen Ort. Gela ist für eine Woche in Weserbergland gefahren mit Johannes. Um dort ein paar Sachen zu regeln und Besuche zu machen. Und ich hatte Hannah und Lukas für eine Woche.

Zusammen haben wir Ostern gefeiert und ein paar Ausflüge gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass wir bisher noch nie in Potsdam am Schloss Sanssouci mit den beiden waren. War schönes Wetter und wir hatten unseren Spass.

Hannah und Lukas am Schloss Sanssouci 2015

Hannah und Lukas am Schloss Sanssouci 2015

Ostern 2015 mit dem Motorrad Osterhasen

Ostern 2015 mit dem Motorrad Osterhasen

Diesen speziellen Osterhasen, der auf dem Motorrad fährt hatte sich Lukas ganz arg gewünscht. Man sieht ihm die Freude an. Musste den Osterhasen bis Ostern verstecken und verteidigen 😉 An dem Ostersonntag haben wir noch einen Ausflug an den Wannsee gemacht.

Wannsee Ausflug mit den Laufrädern

Wannsee Ausflug mit den Laufrädern

Gela hatte die Zeit mit ihren beiden Schwestern und der Johannes mit seinm Cousin und seiner Cousine verbracht. Dieses Mal war Gela mit dem Zug gefahren, was relativ entspannt war. Außer auf der Hinfahrt, da es Sturm gab und einige Streckenabschnitte mit umgestürzten Bäumen blockiert war. Und selbst auf der Rückfahrt gab es irgendeinen Polizeieinsatz, was fast zu einer Stunde Verspätung geführt hatte. Da wir drei aber schon am Bahnhof waren und etwas hungrig waren haben wir uns mit Donuts-essen die Zeit vertrieben. Lustiger Weise wollte Lukas am Tresen „Döner“ essen. Donut und Döner sind nicht so ganz das Gleiche 😉

Wiedersehen war schön, besonders die Kinder haben sich gegenseitig vermisst.

Das tätgliche im Miteinander ist manchmal ganz schön stressig. Ich sage nur Geschwisterrivalität.

Verregneter Sommer

Ich liebe diesen Sommer, nicht so bescheiden heiß und halbwegs erträglich. Da bekommt man schon richtig Vorfreude auf den Winter und den Herbst. Innerlich habe ich schon grobe Ziele für das näcshte halbe Jahr gesteckt. Um Missverständnisse zu vermeiden, Winter ist meine Lieblingsjahreszeit, Sommer mag ich überhaupt nicht. Hier in Berlin haben wir jetzt bereits die Schul-Sommerferien. Und obwohl wir keine Schulkinder haben, ist das irgendwie für das gesamte Leben hier total bestimmend und zeitgebend. Irgendwie fragt jeder ob und wann man in Urlaub fährt und bekommt fragende Blicke zurück, wenn man sagt dass man keinen Urlaub geplant hat. Man kann das ganze Jahr über Urlaub planen und auch machen.

Vielleicht ändert sich unsere Meinung, wenn wir auch Schulkinder haben. Das Angenehme ist jetzt, dass nun definitiv weniger Menschen im täglichen Leben unterwegs sind. Bspw. findet man jetzt einfacher und schneller Parkplätze.

Ende Juni waren wir ein paar Tage im Weserbergland und konnten zusammen Kindergeburtstag feiern. Für die Erwachsenen gab es zudem noch einige kulinarische Erlebnisse, wie z.B. selbstgemachte Pizza im Steinofen. Yam-Yam 🙂

Ende diesen Monats kommt der Opa noch mal vorbei um uns zu helfen. Wenig später, Mitte August ist es soweit, dann kommen Hannah und Lukas in den Kindergarten.
Wird Zeit, denn oft habe ich den Eindruck dass sie nicht ausgelastet sind und beide „Input“ brauchen. Wir sind als Eltern bestimmt genauso gespannt wir die Kinder auch.

In letzter Zeit waren wir einige Male Essen, und es klappte doch schon wesentlich besser, wie in der Vergangenheit. Besonders gut ist es, wenn es draußen ist und sie aufstehen können, wenn sie wollen.

Ich habe Fotos von Jetzt zu Fotos von letzten Weihnachten verglichen. Ich war sehr überrascht, wie stark sich das Aussehen von den Kindern verändert hat. Vor allem Lukas. Johannes sowieso.

Noch ein paar Bilder aus der letzten Zeit:

Singen und Schreien

Singen und Schreien

Gemeinsam macht es noch mehr Spass …

Johannes und Mama

Johannes und Mama

Man könnte schon fast von Partnerlook sprechen…

Gemeinsam griechisch essen

Gemeinsam griechisch essen

Griechisch Essen auf unserem Kurz-Wochenend-Urlaub. Das war ein besonders leckeres Essen mit einer großen Grillplatte und reichlich Salat. Mittlerweile isst sogar Hannah sehr gern Fleisch.

Johannes Papa

Johannes Papa

Der Johannes mag gerne fotografiert werden. Im Gegensatz zu den anderen, welche leider die Lust am fotografieren nicht immer haben.

Essen Wannsee

Essen Wannsee

Dem Alltag entrissen

Gestern Abend haben wir mal wieder ein Highlight erlebt und das ganze noch ohne besonderen Anlass. Unserem Alltag wurden wir im wahrsten Sinne des Wortes entrissen, als wir mit dem Opa’le, den Zwillingen, der Patentante und der Tante Melle (ist extra für den Anlass zu Besuch gekommen) eine exquisites 5-Gänge Menü erleben dürfen. Die Krönung des Abends war das Event Wannsee in Flammen. Ein minuten langes Feuerwerk der Extraklasse. Ich möchte euch nicht weiter mit Details zum Essen den Mund wässrig machen. Es sei nur zum Abschluss gesagt, dass das Essen sehr lecker war und auch generell der Abend sehr gelungen.

(PS: der Test des 5.Ganges, der Süßspeise habe ich im Blog der süßem Genießer ausführlich beschrieben …)

Wie schon erwähnt, ist den Zwillingen ihre Tante Melle für dieses Wochenende angereist. So haben wir das Wochenende Full-House. Nebenbei schauen wir uns dieses Wochenende zwei Wohnungen an. Nr. 1 heute und morgen die zweite. Mal schauen, vielleicht ist das Projekt Umzug doch nicht mehr in unerreichbarer Ferne. Vielleicht noch dieses Jahr.

Auch quasi nebenbei habe ich ein paar Stunden Steuerlichen Kram machen müssen, aber wenigstens erledigt. Und fachlich von Melle abgesegnet. Puh, eine nervende Sache weniger.

Traumhafte Pfingsten

Entgegen negativer Wetterprognosen hatten wir traumhaft schöne Pfingsten erlebt. Das Schönste an diesen Pfingsten waren viele wunderschöne Ereignisse. Zum Einen, dass wir mit beiden Zwillingen das wirklich allererste Mal zu Hause sein durften (wenn auch nur Besuchsweise) und zum Anderen die Segnung in unserer Gemeinde.

Anlässlich dieses Ereignisses waren Gelas beide Schwestern und unsere Nichte teils recht weit angereist. Alles hat super geklappt, die Zwillinge haben eine gute Zeit erlebt. Ich habe seit letztem Jahr unsere fast ein Jahr alte Nichte das erste Mal wieder gesehen und staunte nicht schlecht über ihre Entwicklung.

Gestern Abend haben wir griechisch gegessen. Leider war das ganze durch langes Warten mit Startschwierigkeiten verbunden. Da wir mit Kids den Restaurant Besuch als unpraktikabel sahen, haben wir bestellt. Letztendlich war es viel zu viel, aber super lecker. Ich erspare euch Fotos … (auch wenn ich welche hätte)

Heute zu Pfingsten fand die Segnung der Zwillinge statt und wir konnten mit unseren Gästen und den Paten diesen Tag gebürend am Wannsee feiern. Allerdings mussten die Zwillinge heute Abend leider wieder zurück in die Reha, die noch andauert.

Von dem sehr sehr leckeren 4-Gänge Menü, nur ein Bild, vom letzten Gang:

Eis mit Früchten

Andererseits haben wir diese Woche die traurige Gewissheit bekommen, dass wir auf nicht absehbare Zeit erstmal keine weiten Strecken aus medizinischer Sicht wagen sollten. Damit ist der Besuch der Hochzeit von Elisabeth und Niels definitiv nicht möglich. Und auch die geplante Reise nach Österreich im Herbst wagen wir lieber nicht.

Diese haben wir erstmal um ein Jahr verschoben, was zum Glück das gebuchte Hotel (Aufenthalt war z.T. bereits vorgezahlt) akzeptiert hat. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.